Tumornachsorge

Patienten, die an einer bösartigen Erkrankung leiden sollten sich regelmäßig nachuntersuchen lassen. Diese Nachuntersuchungen dienen der frühzeitigen Erkennung von möglichem erneutem Tumorwachstum (Rezidiv), Tochtergeschwulsten (Metastasen) und Zweittumoren. Diagnostische bzw. therapeutische Maßnahmen können somit frühzeitig eingeleitet werden.

Neben der Untersuchung des HNO-Fachgebietes werden weitere bildgebende Untersuchungsverfahren (z.B. Sonographie, Computer- bzw. Kernspintomographie) gegebenenfalls Gewebeprobeentnahmen veranlasst.

Die Zeitintervalle für die ambulante Tumornachsorge werden unter Berücksichtigung individueller Faktoren mit dem Patienten abgestimmt.

Für kehlkopfentfernte Patienten, die mit einem Sprechventil versorgt sind, führen wir den regelmäßigen Wechsel durch.